DVD-Datenbank Projekt
NSP media | Softwareentwicklung
 
DVD / BD
Kino
Community
Datenbank
Reviews / Kritiken
Starttermine
Fehlende melden
 
Pet - Wenn du etwas liebst, lass es nicht los
Blu-ray erhältlich ab dem 23.06.2017 in Deutschland Freigabe 18 (DE) Laufzeit ca. 94 Min.
zum Film
Cover
Bewertung
Film:
3,50 von 5,0
 
Medium:
3,50 von 5,0
Kaufen bei
Verleihanbieter
Weitere Optionen
Wishmaster132, 20.06.2017
 
Film:
3,5 von 5,0 
Bild:
4,0 von 5,0 
Ton:
3,0 von 5,0 
Ausstattung:
Keine Wertung
 
Kritik:


Seth ist ein Außenseiter wie er im (Dreh-) Buche steht. Er hat keine Freunde und arbeitet für einen Hungerlohn in einem Tierheim. Eines Tages begegnet er auf der Heimfahrt im Bus seiner alten Highschool-Flamme Holly. Diese Begegnung reißt ihn aus seiner Lethargie. Voller Hoffnung versucht er ihr den Hof zu machen, blitzt aber immer wieder ab bei der hübschen Blondine. Kurzerhand schmiedet er einen hinterhältigen Plan: er entführt Holly, die als Kellnerin arbeitet und sperrt sie in einen Käfig im Keller des Tierheims. Jetzt geht es für Holly ums Überleben...



Bei dem Film des Regisseurs Carles Torrens bin ich etwas zwiegespalten. Die beiden Hauptdarsteller Dominic Monaghan (bekannt aus "Lost" oder "Games of Thrones") sowie Ksenia Solo überzeugen in ihren Rollen und die Story fesselt einen durch einige unerwartete Wendungen.
Doch man hat die ganze Zeit das Gefühl, das dem Plot durchaus etwas mehr Tempo gut zu Gesicht gestanden hätte. Die Inszenierung ist etwas behäbig und das Verhalten der Protagonisten wird im Laufe der Zeit immer unglaubwürdiger.
Wer aufgrund des Covers einen gewalttätigen Horrorfilm erwartet hat, wird wohl etwas enttäuscht sein, Blut fließt nur in einigen wenigen Szenen. Vielmehr wird einem hier ein Psychoduell geboten, dem man einen Unterhaltungswert nicht absprechen kann. Ein Film der Kategorie: Kann man schauen, muss man nicht.
Die Technik der Disc kann durchaus überzeugen. Das Bild zeigt auch in den vielen dunklen Szenen kaum Schwächen. Die Farben wirken sehr natürlich, der Kontrast bewegt sich auf einem guten Niveau.
Die Tonspuren haben nicht viele Möglichkeiten ihre volle Dynamik zu entfalten. Die Stimmen der Darsteller sind allerdings sehr gut verständlich und vereinzelt werden auch die Rears und der Subwoofer eingebunden. Wie so häufig kommt durch den Soundtrack am meisten Räumlichkeit auf.

 
Testequipment:
Verstärker: Pioneer VSX-421-K
Player - BD: Philips BDP 7500 S2
Fernseher: Panasonic Viera Plasma TX-P 50 C 10 E
Copyright © 2017 dvd-datenbank.com - Impressum - Datenschutz
Alle Markenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Firmen bzw. Herausgeber.